Ich gehe gern auf die RS Vit,...

...weil hier die Lehrer so nett sind. (Laura Eckmann)

 


 

Soziale Berufe? Soziale Berufe!

Schüler und Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe unserer Schule müssen sich über ihre weitere Zukunft Gedanken machen.

Es gibt viele unterschiedliche Berufe, die vom/ von der Mechatroniker/in bis zur/zum Industriekauffrau/-mann reichen. Doch auch soziale Berufe wie z.B. Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Medizinische/r Fachangestellte/r oder auch der Beruf des Erziehers gehören dazu.

Über diese drei sozialen Berufe könnt ihr hier mehr erfahren: 

 Als Erstes möchte ich auf den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers eingehen.

Gesundheits- und Krankenpfleger pflegen und betreuen Patienten. Nach ärztlichen Anweisungen führen sie medizinische Behandlungen durch und assistieren Ärzten bei Untersuchungen. Außerdem übernehmen sie Aufgaben in der Grundpflege, wie z.B. die Körperpflege oder helfen Patienten bei der Nahrungsaufnahme.

Zu den Aufgaben eines Gesundheits- und Krankenpflegers gehören auch Organisations- und Verwaltungsaufgaben sowie Dokumentation der Pflegemaßnahmen.

Gesundheits- und Krankenpfleger arbeiten in

  • Krankenhäusern
  • Fachpraxen
  • Gesundheitszentren
  • Altenwohn- und Pflegeheimen

Die Anforderungen bei diesem Beruf sind Einfühlungsvermögen beim Umgang mit Patienten und Angehörigen, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein bei der Dokumentation von Pflegemaßnahmen oder der Dosierung von Medikamenten nach Vorgaben sowie psychische Stabilität im Umgang mit schwer kranken Patienten und eine gute körperliche Stabilität.

Zu den Schulfächern bei der Ausbildung gehören Biologie, Chemie, Physik, Deutsch und Mathematik.

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger dauert ca. 3 Jahre und findet je nach Unternehmen in einer Berufsschule und im Betrieb statt.

Also Gesundheits- und Krankenpfleger übernehmen nicht nur pflegerische und medizinische Tätigkeiten sondern auch Tätigkeiten in der Bürowelt. Somit ist die Arbeit sehr abwechslungsreich.

Als nächstes möchte ich euch die/ den Medizinische/n Fachangestellte/n vorstellen.

Medizinische Fachangestellte assistieren Ärzten bei Untersuchungen, sie führen auch auf Anweisung des Arztes selbständige Behandlungen durch. Auch erledigen sie Aufgaben in der Organisation und in der Verwaltung, sie vergeben Termine an Patienten und beraten diese über verschiedene Vor- und Nachsorgemöglichkeiten. Auch das Schreiben von Arztbriefen und die Dokumentation von Behandlungsverläufen gehören dazu.

Medizinische Fachangestellte findet man in Arztpraxen, Krankenhäusern, medizinischen Laboren und in anderen medizinischen Organisationen.

Auch Medizinische Fachangestellte benötigen Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein beim Umgang mit Arzneimittel, Einfühlungsvermögen, psychische Stabilität und sind an das Prinzip der Verschwiegenheit gebunden.

Schulfächer bei der Ausbildung sind Biologie, Chemie, Mathematik und Deutsch.

Auch die Ausbildung zur/ zum Medizinischen Fachangestellten dauert ca. 3 Jahre.

Zum Schluss kommen wir zum Beruf des Erziehers.

Erzieher betreuen und fördern Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene nach pädagogischen Grundsätzen und beurteilen z.B. den Entwicklungsstand, die Motivation oder das Sozialverhalten. Auf diesen Grundlagen erstellen sie Erziehungspläne. Erzieher arbeiten auch mit Fachleuten aus z.B. Psychologie und Therapie zusammen. Zu Eltern bzw. Erziehungsberechtigten halten sie engen Kontakt und stehen informierend zur Seite.

Erzieher findet man in

  • Kinderkrippen
  • Kindergärten
  • Tagesstätten
  • Wohnheimen für Menschen mit Behinderung

Auch als Erzieher/in benötigt man auch wie bei den anderen Berufen Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen, psychische Stabilität sowie Beobachtungsgenauigkeit bei der Beobachtung des Verhaltens und Kommunikationsfähigkeit.

Die Ausbildung ist aufgegliedert. Somit ist man nach 2 Jahren staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in und nach weiteren 3 Jahren Erzieher/in. Sie findet in einer Berufsschule und in verschiedenen Einrichtungen statt.

Seit einigen Jahren ist es an unserer Schule Pflicht ein dreitägiges soziales Praktikum in der 8. Klasse zu absolvieren. Vielleicht ist einer der hier beschriebenen Berufe wie für euch gemacht?

Zusammenfassend kann man sagen, dass soziale Berufe anspruchsvoll, aber auch abwechslungsreich sind.

Soziale Berufe sind Berufe mit Zukunft!

(geschrieben von Lisa Preiß, 9d)


Copyright © 2016. All Rights Reserved.