Ich gehe gern auf die RS Vit,...

...weil ich vieles lernen kann, fast immer gute Noten habe und viele Freundinnen gefunden habe. (Anna-Maria Holzfurtner)

 


 

Handyfastenprojekt der Klasse 7d

Wir, die Klasse 7d, haben uns bereit erklärt, unsere Handys am 26.02.2018 abzugeben und sie für zwei Wochen in einen Tresor einzuschließen. Unsere liebe Klassenleitung Frau Schmid hatte diese "wunderbare" Idee, und hat es uns vorgeschlagen.

Wir haben zuerst ein paar Tage überlegt, doch dann waren wir alle damit einverstanden. Zwei Wochen ohne Handy aushalten... Am Anfang dachten manche, dass sie es nicht schaffen würden, weil das Handy eigentlich schon zum Alltag gehört. Doch dann waren es am 12.03.2018 14 Tage und wir haben unsere Handys kurz darauf wieder zurückbekommen.

Es war ein schönes Projekt, in der Fastenzeit auf etwas zu verzichten, denn der Verzicht auf unsere Handys war unser ganz persönliches Fastenprojekt für zwei lange Wochen.

Ich würde dieses Projekt weiterempfehlen, denn man sieht wie viel Zeit man mit seinem Handy verbringt und man viel länger braucht, um zum Beispiel Hausaufgaben zu erledigen oder zu lernen als ohne Handy. Hat man natürlich noch andere Mobile Geräte in seinem Raum, die man nützen könnte, dann hilft allerdings auch das Abgeben oder Weglegen des Handys nicht allzu viel, da man wieder abgelenkt wird.

Ihr werdet sehen, es ist gut mal ohne Handy auszuhalten. Außerdem hat man mehr Freizeit hat als sonst mit diesem mobilen Gerät.

Ich persönlich werde jetzt vielleicht nicht mehr so viel am Handy hängen, weil man einfach viel schneller fertig mit schulischen Angelegenheiten ist.

Es ist eine sehr gute Erfahrung gewesen und ich glaube, dass ich so ein Projekt nochmal starten würde mit der Klasse.

Probiert doch ihr mal aus, nur einen einzigen Tag auf euere mobilen Geräte zu verzichten!? Ihr werdet schnell merken, dass es gar nicht so einfach ist…

 Von Eva Rager, 7d


Copyright © 2016. All Rights Reserved.